Jazz-Heimspiele

Nein, Jazz ist keine rein urbane Sache! Für ein Event im Schwimmbad haben wir mit Musikern „aus der Nachbarschaft“ die Projektband „Swinging Pool Quartett“ zusammengestellt, und mit ebenfalls lokalen Musikern spielen wir jetzt wieder regelmäßig unsere Dienstags-Session an verschiedenen Plätzen open air in Friedberg. Jazz kommt einfach überall gut an 🙂

Weitere Termine der Tuesday Night Band in Friedberg (Hessen):

  • 28.6. 20:00 Fünffingerplatz – zusammen mit dem Jazz-Chor „Jazzy Weather“ 🙂 Bei schlechtem Wetter im Junity
  • 26.7. St. Georgsbrunnen in der Burg (bei schlechtem Wetter in der Burgkirche)
  • 30.8. Elvis-Presley-Platz (ehemaliger Schillerplatz) bei schlechtem Wetter in der Musikschule im Alten Rathaus
„Swinging Pool Quartett“ am 22. 5. 22 mit mir, Jonas Lohse, Johannes Langenbach und Wolfgang Marx (v.l.n.r.)
Die „Tuesday Night Band“ am 31.5.22 mit Andreas Müller, Vincent Rocher, Jonas Lohse, C.D. und Martin Kowollik (v.l.n.r.)

Harlem am Main

Harlem am Main – eine audiovisuelle Jazz-Performance

Ein Konzertprogramm, das sich mit den Wurzeln des Jazz in Frankfurt beschäftigt: Jazz als jugendliche Subkultur während der Nazizeit, seine Blütezeit in den Nachkriegsjahren bis hin zu jenen Jahren, die Frankfurts Ruf als „Jazzhauptstadt der Republik“ begründeten. Angereichert und illus​triert mit Zeichnungen des Frankfurter Comiczeichners Manuel Tiranno sowie historischem Film- und Fotomaterial führt diese audiovisuelle Jazz-Performance durch Frankfurts lebendige Jazzgeschichte.

Autoren Jonas Lohse, Corinna Danzer
Illustrator Manuel Tiranno

Termine in Frankfurt: (17. Mai 10:00 Gymnasium Riedberg- nur für Schüler*innen) und 19.Juli 20:00 in der Musterschule Frankfurt für alle


Mitwirkende
Corinna Danzer – Saxophon
Martin Lejeune – Gitarre
Jonas Lohse – Kontrabass
Thomas Cremer – Schlagzeug
Karmen Mikovic – Sprecherin

„Jump into Jazz“ 2. und 3. Runde

Im November gehts es in die 2. Runde mit unserem Jazz-Vermittlungsprojekt „Jump into Jazz“ – eine Kooperation mit der HfMDK und der Alten Oper Frankfurt. Ulrike Schwarz und ich überarbeiteten die Moderation – nicht zuletzt weil wir eine weitere Variante als Familienkonzert brauchen: Das Jazzfestival Ingolstadt hat uns gebucht! Das heißt: Familienkonzert für Kinder aller Altersstufen. Danke an Regisseur Ulrich Becker, der sich die Zeit nahm und uns wertvolle Tipps gegeben hat!

Termine:

24. Okt. 21 14:00 und 16:00 Ingolstädter Jazztage – Kulturzentrum NEUN https://www.in-direkt.de/news/20074/interview-jazz-for-kids-im-kulturzentrum-neun/ 17. Nov. 21 9:15 und 11:00 Alte Oper Frankfurt https://www.alteoper.de/de/programm/veranstaltung.php?id=522046613

27.6. – 3.7. 2021: Workshop und Konzerte in Berlin!

Es stehen gleich eine ganze Reihe Gigs an, und alle in Berlin! Anlass ist der alljährlich stattfindende JAZZWORKSHOP der Musikschule City West. Dort unterrichte ich eine Woche lang (vom 28. Juni – 3. Juli) die Kinderklasse. Zusätzlich finden Konzerte statt. Das „Danzer-Griese Quintett“ spielt ein „Tribute to Wayne Shorter“-Programm. Die Besetzung:

  • Christof Griese: Tenor- und Sopransax
  • C.D.: Altosax
  • Tal Balshai: Piano
  • Horst Nonnenmacher: Bass
  • Leon Griese: Schlagzeug

Das Auftaktkonzert steigt bereits am Sonntag, 28. 6. um 16:00 im wunderbaren Kladower Forum.

Weitere Konzert sind im Schlot am Mo 28.6., Do 1.7. und Fr 2.7. abends. Dort spielen dann jeden Abend 3 Bands/Dozentenbands des Workshops. Das wird sicher sehr interessant und abwechslungsreich!

Am Samstag nachmittag um 16:00 führen dann ebenfalls im Schlot, die Kids vor, was sie bei mir im Workshop gelernt haben 😉

Die Kids in der Probepause… 🙂

„Jonas and his Jivin’ Five“ spielt „Jive at Five“ open air in Frankfurt (Osthafen)

Alle gigs sind abgesagt, also haben wir kürzlich diesen Videoclip gedreht – ein windiger Sonntagmorgen im August, die Aerosole hatten keine Chance.

„Jonas and his Jivin’ Five“ sind:

  • Jonas Lohse – Gitarre
  • Jason Schneider – Trompete
  • Rudolf Stenzinger – Kontrabass
  • Bastian Rossmann – Schlagzeug
  • Corinna Danzer – Tenorsax

„Jump into Jazz“ in der Alten Oper

Vielen Dank an Uli Schiffelholz (dr), Dietmar Fuhr (b), Anke Helfrich (p) und Ulrike Schwarz (rechts von mir) für das gute Gelingen der beiden Konzerte am letzten Freitag! Ich freue mich über das positive Echo in der FAZ: „Noch beeindruckender war freilich, wie es der Musikpädagogin Ulrike Schwarz mit der Saxophonistin Corinna Danzer und dem Trio gelang, durch ein dramaturgisch klug erdachtes und mit Studierenden der Musikhochschule akribisch vorbereitetes Programm die zehn- bis zwölfjährigen Schüler zum Mitmachen zu animieren.
Nicht nur als stampfende Arbeiterkolonne bei Nat Adderleys „Worksong“, auch als Background-Sänger oder Kazoo-Ensemble bei „Milestones“ von Miles Davis, „Splanky“ von Count Basie oder Duke Ellingtons „C Jam Blues“ demonstrierten die Kinder, dass Swing-Rhythmen und Jazzphrasen keine großen Hürden darstellen und einen großen Vorzug gegenüber klassischer Musik haben: Improvisation eignet sich besser zum Mitmachen, regt die Phantasie an, fördert zudem das Aufeinanderhören. Und macht Spaß. Das war unmittelbar zu spüren. Gleich nach dem ersten Stück, Henri Mancinis „Pink Panther“, tobte der Saal und verlangte nach einer Zugabe. Und das wiederholte sich bei jedem Stück. Kommentar der professionellen Jazzmusiker nach dem Konzert: „Es war das beste Publikum, das wir je hatten.“ (Wolfgang Sandner)